AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Navigation nach Personengruppen


Such- und Kontaktbereich

0800 - 105 900 0

(Servicetelefon: 24h, kostenfrei)



Hauptnavigation

Subnavigation

Inhalt

26.11.2015

Thüringen: Gem. Presseinfo "Fördermittel des Krankenhaus-Strukturfonds nutzen"

Gemeinsame Presseinformation 

                      

Fördermittel des Krankenhaus-Strukturfonds nutzen

Thüringer Krankenkassen sehen Chancen für zukunftsfähige Versorgungsstrukturen

Aus Sicht der Thüringer Krankenkassen ist die Entscheidung des Bundes zur Etablierung eines Strukturfonds zur Förderung moderner Krankenhausstrukturen ein notwendiges und richtiges Signal, die Versorgungsstrukturen auf den Prüfstand zu stellen und zukunftsfähig zu machen. Thüringen stehen aus dem 500 Millionen Euro umfassenden Strukturfonds des Bundes Fördermittel in Höhe von 13.6 Millionen Euro zu. Diese müssen in gleicher Höhe durch das Land kofinanziert werden.

Innovative Modelle und Projekte können gefördert werden
Der Strukturfonds ermöglicht notwendige Veränderungen in der Krankenhauslandschaft. Der Vorstandsvorsitzende der AOK PLUS, Rainer Striebel, sieht darin eine Chance, innovative Projekte und Modelle zu fördern. „Die Mittel des Strukturfonds ermöglichen es, Ideen zu verwirklichen, die wir seit Jahren mit unseren Partnern sowohl im stationären als auch ambulanten Bereich diskutieren. Es geht darum, stationäre Leistungen zu konzentrieren und die medizinische Versorgung zukunftsfähig zu machen.“

Kassen dürfen auf Landesebene mitentscheiden
In den Entscheidungsprozess, welche Projekte gefördert werden sollen, werden die Kassen mit ein-gebunden. Der Strukturfonds wird vom Bundesversicherungsamt verwaltet, die Prüfung der Projekte übernimmt das Land. Damit können regionale Gegebenheiten besser berücksichtigt werden.

Entwurf des Doppelhaushaltes 2016/2017 – Mittel für Kofinanzierung durch das Land
Der erste Entwurf des Haushaltsetats der Thüringer Landesregierung sieht zwar durchaus Mittel für die Kofinanzierung der Strukturfondsmittel vor - in Form von Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von 15 Millionen Euro.
Dass dies nicht zu Lasten der Investitionsförderungsmaßnahmen der Thüringer Krankenhäuser gehen sollte, mahnen die Krankenkassen nachdrücklich an. 

Der Leiter der Landesvertretung des Verbandes der Ersatzkassen, Dr. Arnim Findeklee, sieht im Strukturfonds eine Chance, die Thüringer Krankenhauslandschaft zu modernisieren.
„Nur wenn die Länder bis zum 31. Juli 2017 Anträge an das Bundesversicherungsamt auf Auszahlung von Fördermitteln aus dem Strukturfonds stellen, erhalten Sie daraus die Mittel. Ansonsten stehen die Gelder anderen Bundesländern zu Verfügung. Wir dürfen diese einmalige Gelegenheit nicht vertun."

Ansprechpartner für die Redaktion:

AOK PLUS: Hannelore Strobel   
Tel.: 0800 10590-11144     
Fax: 0800 1059002-104    
E-Mail: presse.sac@plus.aok.de   

vdek:  Kerstin Keding-Bärschneider
Tel.: 0361 442 5227
Fax: 0361 442 5228
E-Mail: kerstin.keding@vdek.com

Medien und Downloads

Pressekontakt

Hannelore Strobel

Hannelore Strobel
Pressesprecherin

  • Telefon: 0800 10590-11144
  • Telefax: 0800 1059002-104
  • Anschrift
    Sternplatz 7
    01067 Dresden
AOK PLUS Netz Teaser - Boxgröße ändern Mehr Informationen
Presseanfrage stellen

Termine/ Veranstaltungen

    AOK PLUS Netz Teaser - Boxgröße ändern Mehr Empfehlungen