AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Navigation nach Personengruppen


Such- und Kontaktbereich

0800 - 105 900 0

(Servicetelefon: 24h, kostenfrei)



Hauptnavigation

Subnavigation

Inhalt

16.05.2014

„RheumaAktiv Thüringen“ - schnellere Hilfe für Rheumapatienten

Wir spannen damit erstmals für Rheumakranke ein Netz der optimierten medizinischen Versorgung und Betreuung über ganz Thüringen

Gemeinsame Pressemitteilung
von AOK PLUS und Kassenärztlicher Vereinigung Thüringen


Thüringer AOK-Versicherte  können bei Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung ab sofort schneller fachärztliche Hilfe erhalten. Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen und die AOK PLUS schlossen den Vertrag „RheumaAktiv Thüringen“ über die besondere ambulante Behandlung von Rheuma-Patienten in der hausarztzentrierten Versorgung.

Bei Verdacht auf Rheumatoide Arthritis (entzündliche Erkrankung der Gelenke), Polymyalgie (Gefäßentzündung mit akuten Schmerzen der Schulter- und Beckengürtelmuskulatur) oder Arteriitis temporalis (Gefäßentzündung der Schläfenarterien) können diese Patienten jetzt frühzeitig einem Rheumatologen vorgestellt werden. Die Zusammenarbeit zwischen Haus- und Facharzt wird verbessert. Anforderungen, die über die Regelversorgung hinausgehen, werden dabei durch besondere Fallpauschalen vergütet.

AOK PLUS spannt Versorgungsnetzwerk über ganz Thüringen
„Wir spannen damit erstmals für Rheumakranke ein Netz der optimierten medizinischen Versorgung und Betreuung über ganz Thüringen“, sagt der Vorstandsvorsitzende der AOK PLUS, Rainer Striebel, zum Start des neuen Vertrages ‚RheumaAktiv‘. Rund 35.000 AOK-versicherte Rheuma-Patienten können davon profitieren. Da dieser neue Vertrag an den größten Thüringer Hausarztvertrag gekoppelt ist, entsteht eine weitere Lotsenfunktion der Thüringer Hausärzte. Ähnlich wie bei der Betreuung der Diabetiker haben die beiden Partner KVT und AOK PLUS darüber hinaus die koordinierte Zusammenarbeit von Haus- und Fachärzten in den Vordergrund gestellt.

„Der große Vorteil dabei ist, dass wir das Rad nicht neu erfinden mussten. Wir konnten von Anfang an auf die rund 650 Ärzte in unserem Hausarztvertrag bauen. Um diese herum und mit ihnen etablieren wir jetzt die flächendeckende Versorgung durch die Rheumatologen“, erklärt Rainer Striebel die guten Startbedingungen. „Hausarzt und Rheumatologe arbeiten Hand in Hand. Der Patient steht im Mittelpunkt. Die Lebensqualität unserer betroffenen Versicherten steigt. Die Krankheit wird schneller erkannt und behandelt. Belastende Doppeluntersuchungen gehören der Vergangenheit an. Termine beim Facharzt gibt es schnell. Behandlungen und Medikamentengabe erfolgen abgestimmt und nach modernsten Leitlinien,“ umreißt Striebel die wichtigsten Pluspunkte der neuen Versorgung.“ Damit erweitert die größte Thüringer Krankenkasse ihr Portfolio an Angeboten für Rheumapatienten maßgeblich. Neben den speziellen Präventionsangeboten und der Unterstützung der Rheuma-Selbsthilfe wird ‚RheumaAktiv‘ entscheidend dazu beitragen, dass chronisch kranke Thüringer noch besser betreut und versorgt werden.

Vom Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen sagte Dr. med. Thomas Schröter als Verhandlungsführer: "Für uns steht im Vordergrund, dass die AOK PLUS mit diesem Vertrag  das Terminmanagement der Facharztpraxen nach medizinischer Dringlichkeit fördert. Die KV Thüringen bringt ihre Erfahrungen als Partner bei der bürokratiearmen Umsetzung von Spezialverträgen mit verschiedenen Fachgruppen ein.“

Lob von Fachverbänden
Lob kam auch von den Fachverbänden. Die Präsidentin der Thüringer Rheumaliga, Prof. Dr. Christine Jakob, sagte: „Die Initiative kann Rheumapatienten eine lange, schmerzhafte Suche nach der richtigen Diagnose und lebenslange irreparable Folgen ersparen." Der Vorsitzende des Thüringer Hausärzteverbandes, Dr. med. Ulf Zitterbart, hob den Fortschritt an einer wichtigen Schnittstelle zwischen Hausarzt und Spezialist hervor. Der Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Rheumatologen, Dr. med. Edmund Edelmann, sieht in dem Vertrag ein gutes Signal aus Thüringen und einen wichtigen Baustein auf dem Weg, den hohen Aufwand in rheumatologisch spezialisierten Arztpraxen kostendeckend zu vergüten.

Ansprechpartner für die Medien:

AOK PLUS: Jürgen Frühauf, Tel: 0361 6574-80021
Mail: juergen.fruehauf@plus.aok.de

Kassenärztliche Vereinigung Thüringen: Veit Malolepsy, Tel: 03643 559-192 Mail: info@kvt.de

Medien und Downloads

Pressekontakt

Hannelore Strobel

Hannelore Strobel
Pressesprecherin

  • Telefon: 0800 10590-11144
  • Telefax: 0800 1059002-104
  • Anschrift
    Sternplatz 7
    01067 Dresden
AOK PLUS Netz Teaser - Boxgröße ändern Mehr Informationen
Presseanfrage stellen

Termine/ Veranstaltungen

    AOK PLUS Netz Teaser - Boxgröße ändern Mehr Empfehlungen