AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Navigation nach Personengruppen


Such- und Kontaktbereich

0800 - 105 900 0

(Servicetelefon: 24h, kostenfrei)



Hauptnavigation

Subnavigation

Inhalt

14.10.2013

Gem. Presseinfo: Auch im Jahr 2013 haben die gesetzlichen Krankenkassen und Krankenkassenverbände die Thüringer Selbsthilfe im vollen Umfang gefördert

Insgesamt erhielten die Thüringer Selbsthilfegruppen, Kontaktstellen und Landesverbände in diesem Jahr 537.000 Euro von dieser Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe

AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen
BKK – Landesverband Mitte, Landesrepräsentanz Thüringen
IKK classic
Knappschaft, Bahn, See Regionaldirektion Chemnitz/Frankfurt
Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), als landwirtschaftliche Krankenkasse
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) - Landesvertretung Thüringen

537.000 Euro für Thüringer Selbsthilfe

Auch im Jahr 2013 haben die gesetzlichen Krankenkassen und Krankenkassenverbände die Thüringer Selbsthilfe im vollen Umfang gefördert. Insgesamt erhielten die Thüringer Selbsthilfegruppen, Kontaktstellen und Landesverbände in diesem Jahr 537.000 Euro von dieser Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe.

Diese Summe setzt sich so zusammen: Die Selbsthilfegruppen erhielten mit  rund 231.000 Euro die höchste Förderung. Damit hat jede Selbsthilfegruppe im Durchschnitt 376 Euro erhalten. 36 Landesverbände der Selbsthilfe in Thüringen erhielten 195.000 Euro. Hinzu kommen Fördergelder für 21 Thüringer Selbsthilfekontaktstellen in Höhe von 111.000 Euro.

Die Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe weist darauf hin, dass die Förderanträge für das Jahr 2014 bis spätestens 31.Januar 2014 eingereicht sein müssen. Die entsprechenden Formulare sind auf den Internetseiten der Kassen hinterlegt. Wie bisher können regionale Selbsthilfegruppen die Unterlagen auch bei ihrer zuständigen Selbsthilfekontaktstelle abfordern.

Die Gemeinschaftsförderung  Selbsthilfe ist ein Zusammenschluss der Krankenkassenverbände in Thüringen, welche nach dem Sozialgesetzbuch für die Förderung von Selbsthilfestrukturen im jeweiligen Bundesland zuständig ist. Als beratende Mitglieder sind darin auch Vertreter der Selbsthilfekontaktstellen, der Landesverbände und der regionalen Gruppen aktiv beteiligt.

Ansprechpartner für die Medien:
Jürgen Frühauf
Tel: 0361 6574-80021
Mail: juergen.fruehauf@plus.aok.de

Medien und Downloads

Pressekontakt

Hannelore Strobel

Hannelore Strobel
Pressesprecherin

  • Telefon: 0800 10590-11144
  • Telefax: 0800 1059002-104
  • Anschrift
    Sternplatz 7
    01067 Dresden
AOK PLUS Netz Teaser - Boxgröße ändern Mehr Informationen
Presseanfrage stellen

Termine/ Veranstaltungen

    AOK PLUS Netz Teaser - Boxgröße ändern Mehr Empfehlungen