AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Navigation nach Personengruppen


Such- und Kontaktbereich

0800 - 105 900 0

(Servicetelefon: 24h, kostenfrei)



Hauptnavigation

Subnavigation

Inhalt

25.02.2014

Exklusive therapieunterstützende Gesundheitsprogramme der AOK PLUS

Sächsisch-Thüringische Gesundheitskasse hat mit sogenannten Kompetenzzentren, in beiden Bundesländern neue Verträge unterzeichnet

Auch im Jahr 2014 können Versicherte der AOK PLUS kostenlos exklusive therapieunterstützende Gesundheitsprogramme nutzen. "Die bisherigen Verträge waren 2013 ausgelaufen, sodass wir sie neu ausschreiben mussten", sagt Holger Tilk, Fachbereichsleiter Strategische Gesundheitsförderung der AOK PLUS.

Die sächsisch-thüringische Gesundheitskasse hat mit sogenannten Kompetenzzentren, beispielsweise Physiotherapien oder ambulanten Rehaeinrichtungen, in beiden Bundesländern neue Verträge unterzeichnet. Weitere werden in den nächsten Wochen hinzukommen.

Auskunft über das nächstgelegene Kompetenzzentrum kann sich jeder Versicherte der AOK PLUS in seiner Filiale oder im Kundencenter (kostenlos 0800 2471001) holen.

Die AOK PLUS-Programme wurden für Versicherte, die bereits gesundheitliche Beschwerden haben, konzipiert. Sie haben das Ziel, Erkrankungen in einem frühen Stadium so zu beeinflussen, dass ein Fortschreiten verhindert werden kann oder sogar eine vollständige Heilung möglich ist. "Wird beispielsweise bei der Vorsorgeuntersuchung Check-up PLUS die Gefahr einer Diabeteserkrankung erkannt, kann der Patient in dieser Phase noch gegensteuern. Dafür ist zum Beispiel das AOK PLUS-Programm "Leichter und aktiver leben" sehr gut geeignet", erläutert Holger Tilk. "Das Programm kombiniert Bewegung und Ernährungsberatung und hat das Ziel, den Stoffwechsel zu optimieren."

Die bisherigen Programme "Rücken", "Herz-Kreislauf", "Leichter und aktiver leben" sowie "Ernährungsberatung" wurden mit Fachleuten der Fakultät Sportwissenschaft der Universität Jena und einer Ernährungswissenschaftlerin weiterentwickelt und entsprechen den aktuellsten Empfehlungen.

Für diese exklusiven Angebote benötigen die AOK-Versicherten eine Empfehlung des Arztes, den "Antragsbogen Sekundärprävention". Eine Rahmenvereinbarung regelt die Zusammenarbeit mit allen Ärzten in  Sachsen und Thüringen von deren Empfehlung bis hin zur Qualitätskontrolle.

Medien und Downloads

Pressekontakt

Hannelore Strobel

Hannelore Strobel
Pressesprecherin

  • Telefon: 0800 10590-11144
  • Telefax: 0800 1059002-104
  • Anschrift
    Sternplatz 7
    01067 Dresden
AOK PLUS Netz Teaser - Boxgröße ändern Mehr Informationen
Presseanfrage stellen

Termine/ Veranstaltungen

    AOK PLUS Netz Teaser - Boxgröße ändern Mehr Empfehlungen