Gesunder Allrounder: Es ist wieder Kürbiszeit

Leuchtende Farben, einzigartiger Geschmack, perfekt für die Gesundheit – unglaublich, was alles im Kürbis steckt.

Der Kürbis - ein zumeist runder Geselle mit kräftiger Farbe erfreut sich großer Beliebtheit. Nicht nur als Dekoartikel, Windlicht oder Schnitzobjekt macht sich ein Kürbis gut, sondern auch als kulinarischer Leckerbissen. So ist der Kürbis besonders im Herbst und Winter in aller Munde. Rund 850 Kürbissorten gibt es auf der ganzen Welt, auch die beliebte Zucchini zählt dazu. Gesund und lecker – Zeit, den Kürbis mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Kaum Kalorien, voller Vitamine

Ein Kürbis besteht zu 90% aus Wasser und ist dadurch sehr kalorienarm: 100 Gramm Kürbisfleisch enthalten nur 27 Kalorien. Perfekt für alle, die auf Ihre Figur achten wollen. Verwandt ist der Kürbis übrigens mit der Gurke und der Wassermelone – und botanisch gesehen ist er „die größte Beere der Welt“. Und die hat es in sich: Kürbisse stecken voller Vitamin C, D und E, Beta-Carotin und Mineralstoffe wie Kalium und Eisen.   

Auge, Prostata und Blase – Kürbis hält gesund

Kürbis ist nicht nur lecker, sondern auch gut verträglich – bereits Babys können Kürbis als Beikost bekommen. Vitamine, Mineralstoffe und auch Ballaststoffe machen das Fruchtgemüse zu einem echten Fitmacher. Beta-Carotin stärkt die Sehkraft und schützt die Zellen und vor Herz- und Gefäßkrankheiten. Ballaststoffe regen die Verdauung an und drosseln den Blutzuckerspiegel. Mineralien wie Kalium regeln den Flüssigkeitshaushalt im Körper. Kürbiskerne und Kürbiskernöl sind alte Hausmittel gegen Reizblase und gutartige Prostatavergrößerung. Sogar auf die Stimmung haben Kürbiskerne eine positive Auswirkung: Die enthaltene Aminosäure Tryptophat ist mitverantwortlich für die Produktion des Glückshormons Serotonin. Zahlreiche Gründe, das Gemüse oft auf den Speiseplan zu setzen!

Fruchtig, nussig, vielseitig – Kürbis schmeckt

Kürbisse sind auch geschmacklich echte Allrounder. Das Aroma variiert zwar je nach Sorte, aber generell bewegt sich der Geschmack zwischen fruchtig, nussig und dezent süßlich. Butternusskürbis, Muskatkürbis und der Riesenkürbis gehören zu den beliebtesten Sorten, doch der Hokkaido bleibt der unangefochtene Sieger. Sein Vorteil: Er liegt nicht nur geschmacklich weit vorne, sondern muss auch im Gegensatz zu den anderen Kürbissorten nicht geschält werden. In der Zubereitung sind Kürbisse vielfältig – von der bekannten Kürbissuppe über Salate, Aufläufe bis hin zu Kuchen und Konfitüre ist alles möglich.

Kürbis herzhaft

Die Fülle herzhafter Rezepte mit Kürbis ist schier endlos. Suppe, Salat, Eintöpfe, aber auch als Risotto oder raffinierte Nudelsoße – probieren Sie es einfach aus! Eine wirklich schnelle Variante ist der Ofenkürbis: Dafür einfach Spalten schneiden und diese in einer Marinade aus Knoblauch, Öl, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel schwenken. Ab in den Ofen für 25 Minuten bei 200°C und mit Naturjoghurt als Dip genießen.

Kürbis sauer

Auch eingelegt überzeugt der Kürbis mit seinem Geschmack. Gut zum Naschen, aber auch als Beilage zu Bratkartoffel oder kurzgebratenem Fleisch nicht nur in Herbst eine Delikatesse – denn eingelegt ist der Kürbis mindestens ein halbes Jahr haltbar. Dafür einfach 2 ½ Liter Wasser mit 100 ml Essig, 1 kg Zucker, 4 Nelken, 1 TL Salz und 1 TL Zimt zum Kochen bringen und mundgerecht geschnittene Würfel von einem mittelgroßen Kürbis in den Sud geben. 20 Minuten garen lassen, in Schraubgläser füllen und verschließen.

Kürbis süß

Kürbissoufflé, Kürbiscreme und Kürbiskuchen – nicht nur herzhaft ist das Fruchtgemüse ein echter Genuss. Das süßliche Aroma und die cremige Konsistenz, wenn man den Kürbis kocht, eignen sich auch hervorragend für Süßspeisen. Ein Blitznachtisch lässt sich auch aus rohem Kürbis herstellen – dazu einfach eine Portion Hokkaido raspeln, mit Zucker und Zimt würzen und etwas ziehen lassen. Mit gehackten Nüssen schmeckt dieser Nachtisch perfekt.

Kürbisblüten

Die eleganten gelben Blüten des Kürbis verströmen keinen Duft und regen trotzdem unseren Appetit an. Sie stehen nämlich mit ihrem milden Geschmack für eine ganze Reihe leckerer Gerichte zur Verfügung. Besonders schön sehen gebackene Zucchiniblüten aus. Dafür die Blüten waschen, trockentupfen und den Blütenstempel entfernen. Mit Kräuterfrischkäse füllen. Aus 60 g Mehl, 60 g Speisestärke, einem Eigelb und 125 ml kaltem Wasser einen Teig rühren. Die Blüten durch den Teig ziehen und in Öl knusprig frittieren.

Kürbiskerne

Kürbiskerne sind – anders als das Kürbisfleisch - mit 500 Kalorien pro 100 Gramm kleine Kalorienbomben. Sie enthalten aber vor allem die gesunden ungesättigten Fettsäuren und sind damit super für Herz, Gefäße und Gehirn. Als Topping auf Salaten machen Sie sich genauso gut wie im Müsli, Joghurt, in Suppen oder für Brot und Brötchen. Super schmecken Kürbiskerne auch als gesunder Knabbersnack. Dazu die Kerne über Nacht in Salzwasser einlegen, abgießen, trocknen lassen und dann mit 1 EL Olivenöl mischen. Auf einem Backblech bei 200°C 20-30 Minuten rösten. Dabei ein- bis zweimal wenden.

Kürbiskernöl ist fast schon eine Naturmedizin. Das Aroma des aufwändig hergestellten Öls ist intensiv nussig. Damit alle gesunden Inhaltsstoffe gut wirken können, sollte man Kürbiskernöl nicht erhitzen. Besonders gut eignet es sich für Salatdressings aber auch als Topping für Suppen oder sogar Nachspeisen. Mixen Sie doch zum Beispiel 1 Packung Frischkäse mit Schnittlauch, einer Knoblauchzehe, Pfeffer und 3 EL Kürbiskernöl – ein perfekter Dip für Brot und Rohkost!

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Andreas Bruck
andreas.bruck@plus.aok.de
Tel.: 0351 41903-22184
Mobil: 01520 1570944

Anschrift:
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Sie möchten einen Beratungstermin?
Hier können Sie einen Termin vereinbaren.

Servicetelefon (24h)
0800 2471001 (kostenfrei)

Servicefax (24h)
0800 2471002-100 (kostenfrei)

Entspannungstechniken für Beruf und Freizeit

Lernen Sie drei verschiedene Entspannungstechniken kennen und finden Sie Ihre mentale Balance: Neben autogenem Training und progressiver Muskelrelaxation ist die Meridian-Energie-Klopftechnik eine relativ neue, wirkungsvolle Selbsthilfemethode aus der energetischen Psychologie.

Wann? 16.08.2017,
von 15.30 – 17.00 Uhr

Wo? Gesundheitszentrum Carus Vital, Haus 16

Bedingungen: Begrenzt auf 15 Teilnehmer, den Beitrag trägt das Gesundheitsprogramm Carus Vital