AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Navigation nach Personengruppen


Such- und Kontaktbereich

0800 - 105 900 0

(Servicetelefon: 24h, kostenfrei)



Hauptnavigation

Subnavigation

Seitennavigation


Inhalt

Heilmittel und Hilfsmittel: Rollstuhl im Gang eines Krankenhaus-Flurs.

Hilfsmittel

Ein Hilfsmittel soll den Alltag erleichtern und zur Steigerung der Lebensqualität beitragen. Die AOK PLUS übernimmt für Sie die Kosten von medizinisch notwendigen Hilfsmitteln. Dazu gehören z. B. Rollstühle, Hörgeräte, Einlagen oder Inkontinenzhilfen. Bitte wenden Sie sich bezüglich der Beantragung des jeweiligen Hilfsmittels an Ihren Haus- bzw. Facharzt. Dieser berät Sie gern ausführlich und unterstützt Sie bei der Wahl des für Sie geeigneten Hilfsmittels.

Unsere Verträge mit Hilfsmittelanbietern garantieren Ihnen eine schnelle und unbürokratische Versorgung. Ihre AOK PLUS übernimmt die Kosten für Hilfsmittel bis zur Höhe der bundesweit einheitlichen Festbeträge (z. B. bei Kompressionsstrümpfen oder Einlagen) bzw. in Höhe der vertraglich vereinbarten Preise (z. B. bei Hörhilfen oder Rollatoren). Ist für ein Hilfsmittel weder ein Festbetrag festgesetzt noch ein Vertragspreis vereinbart, entscheidet die AOK PLUS über Ihren Leistungsantrag grundsätzlich nach Vorlage eines Kostenvoranschlages durch den von Ihnen gewählten Vertragspartner.

Besondere Regelungen betreffen die Sehhilfen und die Hörhilfen.

Für die Versorgung mit  Hilfsmitteln zahlen alle Versicherten ab 18 Jahren eine gesetzliche Zuzahlung. Die Höhe der Zuzahlung beträgt 10 Prozent der Kosten, mindestens 5 Euro und höchstens 10 Euro für jedes Hilfsmittel. Bei Verbrauchsartikeln (z. B. Inkontinenzhilfen) beträgt die Zuzahlung 10 Prozent je Packung. Die Zuzahlung ist jedoch auch auf höchstens zehn Euro für den Monatsbedarf beschränkt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren brauchen keine Zuzahlung zu entrichten.

Manche Hilfsmittel sind gleichzeitig Gebrauchsgegenstände, die auch von gesunden Menschen benutzt werden. In diesem Fall ist, beispielsweise bei orthopädischen Schuhen, ein Eigenanteil an den Leistungserbringer zu zahlen, der nicht auf die Belastungsgrenze angerechnet wird.

Wählen Sie zu den Hilfsmitteln zusätzliche Leistungen, die hauptsächlich dem Komfort dienen, sind diese Mehrkosten sowie daraus resultierende höhere Folgekosten (z. B. bei Reparaturen) von Ihnen selbst zu tragen. Bevor Sie sich für eine solche aufzahlungspflichtige Versorgung entscheiden, sollten Sie sich von Ihrem Leistungserbringer ausführlich beraten lassen, ob eventuell auch ein Hilfsmittel ohne Aufzahlung ebenso Ihren Bedürfnissen entspricht. Natürlich informieren Sie dazu auch die Mitarbeiter der AOK PLUS.

Der Gesetzgeber hat bestimmt, dass Versicherte ihre Hilfsmittel nur von Vertragspartnern ihrer jeweiligen Krankenkasse beziehen können. Für eine optimale Versorgung der Versicherten hat die AOK PLUS deshalb eine Vielzahl von Versorgungsverträgen  mit geeigneten Leistungserbringern geschlossen. Die Mitarbeiter der AOK PLUS unterstützen Sie gern bei der Suche nach dem richtigen Hilfsmittelanbieter.

Die AOK PLUS übernimmt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren die Kosten für medizinisch notwendige Brillengläser oder Kontaktlinsen bis zur Höhe der Festbeträge. Bei Erwachsenen darf die AOK PLUS die Kosten für Brillengläser oder Kontaktlinsen nur dann übernehmen, wenn auf beiden Augen eine schwere Sehbeeinträchtigung vorliegt oder eine Sehhilfe zur Behandlung von Augenverletzungen bzw. bestimmten Augenerkrankungen notwendig ist. Ihr behandelnder Augenarzt informiert Sie, ob Sie zu diesem Personenkreis gehören. 

Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Gehör nachgelassen hat? 

Dann vereinbaren Sie am besten einen Termin mit Ihrem Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO-Arzt). Er entscheidet durch eine medizinische Analyse und einen Hörtest, ob für Sie ein Hörgerät sinnvoll ist. Vom HNO-Arzt erhalten Sie dann auch die Verordnung für ein Hörgerät.

Wer versorgt mich mit einer Hörhilfe?

Die AOK PLUS hat für Sie zwei Versorgungswege vereinbart. So werden Hörgeräte in der Regel durch niedergelassene Hörakustiker abgegeben, die auch die gesamte individuelle Anpassung und Reparaturen übernehmen. Möglich ist aber auch eine Versorgung direkt durch Ihren HNO-Arzt, sofern er mit einem Hörakustiker zusammenarbeitet. Die Anpassung und weitere Betreuung übernimmt in diesem Fall Ihr HNO-Arzt. Gern informieren und beraten wir Sie über die beiden Versorgungswege und geben Ihnen eine Übersicht unserer Vertragspartner.

Welche Leistungen bekomme ich von meiner AOK PLUS?

Die AOK PLUS hat die Hörakustiker und HNO-Ärzte verpflichtet, Ihnen qualitativ hochwertige Hörgeräte ohne Aufpreis zu gewähren, die Ihre individuelle Hörminderung ausgleichen. Neben der gesetzlichen Zuzahlung entstehen Ihnen keine Kosten.

Sie werden moderne und qualitativ hochwertige Hörgeräte erhalten, die dem aktuellen Stand der Hörgerätetechnik entsprechen – ohne private Aufzahlungen. Dazu zählen Geräte, die eine Hörminderung in geräuschvoller Umgebung ausgleichen und insbesondere mit Digitaltechnik, Rückkopplungs- und Störschallunterdrückung, mehreren Kanälen sowie mit mindestens 3 Hörprogrammen ausgestattet sind.

Die aufzahlungsfreien Hörgeräte müssen sich so einstellen lassen, dass ein bestmögliches Sprachverstehen in alltagstypischen Situationen erreicht wird, z. B. im Gespräch mit einer oder mehreren Personen, bei Umgebungsgeräuschen sowie in größeren Räumen. Nutzen Sie deshalb die Möglichkeit, verschiedene Hörgeräte in Ihrem Alltag zu testen.

Sprechen Sie  Ihren Hörakustiker oder HNO-Arzt gezielt auf aufzahlungsfreie Hörgeräte an. Wenn Sie mit dem bisher angepassten Hörgerät nicht zufrieden sind, fragen Sie nach weiteren aufzahlungsfreien Angeboten oder nutzen Sie die Möglichkeit der Beratung bei einem anderen Hörakustiker.

Unsere Versorgung schließt die Beratung, Hörgeräteerprobung und auch Reinigung, Wartungen und Reparaturen durch den Akustiker oder HNO-Arzt ein.

Können zusätzliche Kosten entstehen?

Wenn Sie sich für ein Gerät mit einer speziellen Ausstattung wie z. B. Fernbedienung, Bluetooth-Anbindung etc. entscheiden, tragen Sie die Mehrkosten dafür selbst, denn diese Ausstattungen gehen über die Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus. Bitte beachten Sie, dass in diesen Fällen auch Folgekosten bei Reparaturen Ihres Hörgerätes entstehen können, die die AOK PLUS nicht übernimmt.

Wenn Sie sich für Hörgeräte ohne Aufpreis entscheiden, ist für  Ihre Hörgeräteversorgung  lediglich die gesetzliche Zuzahlung von 10 EUR je Gerät zu leisten.

Was ist noch zu beachten?

Auch nach Erhalt Ihres aufzahlungsfreien Hörgerätes sind Beratungen, sämtliche Reparatur- und Wartungsleistungen sowie der Ersatz von Ohrpassstücken für Sie kostenlos. Diese Kosten werden durch Ihre AOK PLUS getragen. Wenden Sie sich einfach an Ihren Hörgeräteakustiker bzw. HNO-Arzt.

Die Kosten für Batterien werden nur für Versicherte bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres übernommen. 

Bitte achten Sie auch auf die Pflege Ihres Hörgerätes und schützen Sie es vor Beschädigung oder Verlust.

Weitere Hinweise insbesondere zu technischen Details können Sie dem beigefügten Informationsblatt entnehmen.

Infoblatt Hörhilfen   

Bei Erhalt des Hilfsmittels werden Sie durch den Leistungserbringer in die Pflege und Handhabung eingewiesen. Damit Sie Ihr Hilfsmittel über einen langen Zeitraum optimal nutzen können, ist es wichtig, dieses pfleglich und sorgsam zu behandeln. Sollte trotz aller Sorgfalt dennoch eine Reparatur nötig sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Hilfsmittelanbieter. Die Kosten für anfallende Reparaturen und Wartungen übernimmt selbstverständlich Ihre AOK PLUS. Dies gilt jedoch nicht für Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz entstanden sind.

Sollten Sie komplexere Hilfsmittel benötigen, wie z. B. einen Elektrorollstuhl, stehen Ihnen unsere spezialisierten Hilfsmittelberaterinnen und Hilfsmittelberater gern zur Verfügung. Sie führen je nach Erfordernis einen Hausbesuch bei Ihnen durch, bei dem Ihre individuelle häusliche Situation und der konkrete Bedarf analysiert und gemeinsam besprochen werden.  Diese Eindrücke fließen dann in die Entscheidung ein, die Ihnen meist direkt im Hausbesuch mitgeteilt wird.  Kann das beantragte Hilfsmittel im Einzelfall nicht oder nicht vollständig genehmigt werden, beraten Sie die Hilfsmittelberater zu möglichen Alternativen. Ziel ist immer, eine individuelle und bestmögliche Lösung für Sie zu finden.

Ihre Meinung zu unserem Online-Auftritt!

Haben Sie alle wichtigen Informationen auf dieser Seite finden können?


Für persönliche Anliegen und um direkt mit uns in Kontakt zu treten, nutzen Sie bitte folgende Formulare.

Suche

Service