AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Navigation nach Personengruppen


Such- und Kontaktbereich

0800 - 105 900 0

(Servicetelefon: 24h, kostenfrei)



Hauptnavigation

Subnavigation

Seitennavigation


Inhalt

Verschiedene Tabletten liegen auf Tisch.

Arzneimittel

Ihr Arzt weiß, welches Medikament Ihnen am besten hilft.

Versicherte haben Anspruch auf apothekenpflichtige Arzneimittel sowie auf Verbandmittel, Harn- und Blutteststreifen. 

Nicht verschreibungs- aber apothekenpflichtige Medikamente dürfen nur für Kinder bis zum 12. Lebensjahr bzw. bei Entwicklungsstörungen bis zum 18. Lebensjahr übernommen werden oder, wenn sie zur Standardtherapie bei schwerwiegenden Erkrankungen zählen.

Von der Versorgung sind auch Arzneimittel zur Erhöhung der Lebensqualität ("Lifestyle-Medikamente") ausgeschlossen, ebenso unwirtschaftliche Arzneimittel, die für das Therapieziel oder zur Minderung von Risiken nicht erforderliche Bestandteile enthalten. Außerdem Arzneimittel, die wegen der Vielzahl der Wirkstoffe nicht mit ausreichender Sicherheit beurteilt werden können oder deren therapeutischer Nutzen nicht nachgewiesen ist.

Auf dem Arzneimittelmarkt gibt es eine Vielzahl von Arzneimitteln mit vergleichbarer Wirkung und Qualität und zum Teil auch identischer Zusammensetzung, deren Preise aber sehr unterschiedlich sind. "Generika" sind nach Ablauf des Patentschutzes preiswerte Nachahmer-produkte mit denselben Wirkstoffen wie das Originalpräparat. Durch die Vereinbarung von Rabatten auf diese Generika zwischen der AOK PLUS und den Generikaherstellern kann Geld gespart werden, welches dann für die Versorgung der Versicherten in innovativen Versorgungsmodellen verwendet werden kann.

Medikamente 30 Prozent unter Festbetrag - zuzahlungsfrei

Wird ein Präparat vom Arzt verordnet, welches besonders preiswert ist, braucht der Versicherte keine gesetzliche Zuzahlung zu leisten. 

Kinder unter 18 Jahren sind generell von der gesetzlichen Zuzahlung für Arzneimittel befreit.

Rezeptfreie Medikamente müssen grundsätzlich selbst bezahlt werden. Diese Regelung gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und für Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. In Ausnahmefällen kann Ihr Arzt bestimmte verschreibungsfreie Arzneimittel, die bei der Behandlung schwerwiegender Erkrankungen als Therapiestandard gelten, auf Kassenrezept verordnen.

Seit Juli 2012 übernimmt die AOK PLUS für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr unabhängig vom Vorliegen einer Entwicklungsstörung die Kosten für apothekenpflichtige verschreibungsfreie Arzneimittel.

Von der Versorgung sind Arzneimittel zur Erhöhung der Lebensqualität ("Lifestyle-Medikamente") ausgeschlossen, ebenso unwirtschaftliche Arzneimittel, die für das Therapieziel oder zur Minderung von Risiken nicht erforderliche Bestandteile enthalten. Außerdem Arzneimit-tel, die wegen der Vielzahl der Wirkstoffe nicht mit ausreichender Sicherheit beurteilt werden können oder deren therapeutischer Nutzen nicht nachgewiesen ist.

Medikamente im Test

Verbraucher haben die Qual der Wahl – aber Ihnen fällt die Wahl in Zukunft leichter! Denn als AOK PLUS-Versicherter können Sie die Medikamenten-Datenbank der STIFTUNG WARENTEST zu besonderen Konditionen nutzen.

Ihre Meinung zu unserem Online-Auftritt!

Haben Sie alle wichtigen Informationen auf dieser Seite finden können?


Für persönliche Anliegen und um direkt mit uns in Kontakt zu treten, nutzen Sie bitte folgende Formulare.

Suche

Service

Befreiung von Zuzahlung

Vorauszahlungsaktion 2016

Ihr PLUS bei allen Zuzahlungen: Nutzen Sie auch 2016 wieder unser unkompliziertes Vorauszahlungsverfahren.

weiterlesen

Medikamente, Heil- und Hilfsmittel

Umfassende Informationen rund um die Themen Medikamente, Heil- und Hilfsmittel finden Sie hier.

weiterlesen