AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Navigation nach Personengruppen


Such- und Kontaktbereich

0800 - 105 900 0

(Servicetelefon: 24h, kostenfrei)



Hauptnavigation

Subnavigation

Seitennavigation


Inhalt

Logo des Projektes sowie der Partner "Freistaat Thüringen", "TU Dresden", "AOK PLUS".

Pilotprojekt in Thüringen: Gesunde Lebenswelt Schule- das PLUS für alle

Von 2009 bis 2013 unterstützten die AOK PLUS, das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie die Technische Universität Dresden, Schulen im Freistaat Thüringen aktiv bei der Erfüllung ihres Bildung- und Erziehungsauftrages im Rahmen des Pilotprojektes. Nach erfolgreichem Abschluss wurden die Erfahrungen aus Thüringen auf das sächsische Schulsystem übertragen. Von April 2013 bis März 2015 lief das gleiche Pilotprojekt an 10 sächsischen Schulen.

Ausgangspunkt des Projekts „Gesunde Lebenswelt Schule“ war die Befragung von 5 000 Schülerinnen und Schülern zwischen 11 und 16 Jahren in Thüringen. Die HBSC Studie (Health Behaviour in School-aged Children) hat erforscht, welchen Einfluss die Sozialisationsbedingungen von Kindern und Jugendlichen, beispielsweise Milieueinflüsse oder Effekte der Schulumwelt und der Lernkultur, auf das Gesundheitsverhalten und den Gesundheitsstatus haben.

Landesstudie zur Schülergesundheit in Thüringen (2 MB)   

Aus diesen Daten heraus haben alle Schulen eine individuelle, schulspezifische Rückmeldung zu den Handlungsfeldern „Lehren und Lernen“, „Schulklima und Schulkultur“, „Zufriedenheit“ und „Bildungs- und Erziehungsauftrag“ (insb. Gesundheit und Selbstvertrauen) aus der Schülerperspektive erhalten.

Musterschulprofil (750 kB)   

16 Regelschulen und Gymnasien haben sich auf Basis ihres Schulprofils gemeinsam mit der AOK PLUS, dem Kultusministerium und der Technischen Universität Dresden seit 2011 auf den Weg begeben, ihre Gesunde Lebenswelt Schule zu gestalten. AOK-Berater analysieren mit dem schulischen Steuerkreis Ressourcen und erarbeiten gemeinsam mit Schülern und Lehrern passende Lösungen individuell für jede Schule.

Marie-Elise-Kayser-Schule - SBBS 6 für Gesundheit und Soziales Erfurt   

Berufsbildungszentrum Meiningen   

Ernst Benary Schule Erfurt   

Pestalozzischule Mühlhausen - Staatliches regionales Förderzentrum   

Grundschule Ichtershausen   

Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz   

Königin-Luise-Gymnasium Erfurt   

Regelschule Elxleben   

Staatliche Regelschule "Robert Bosch" Arnstadt   

Aktiv-Schule Berlstedt "An der Via Regia" - Staatliche Regelschule   

Staatliche Regelschule "Am Kiliansberg" Meiningen   

Staatliche Regelschule Wiebeck Bad Langensalza   

Am 2.7.2013 haben sich die Vertreter der schulischen Steuerkreise, Schulleiter, Eltern -und Schülervertreter aller 16 Pilotschulen, die Vertreter der Schulämter und des Thüringer Unterstützungssystems für Schulen und die Berater Gesundheitsförderung der AOK PLUS zum Abschlussworkshop getroffen. Sie tauschten ihre Erfahrungen zur Projektarbeit aus, stellten ihre Ergebnisse und Best Practice vor und erläuterten, wie sie Stolpersteinen beseitigt haben.

Die Projektergebnisse wurden evaluiert. Die Projekterfahrungen, Best Practice sowie erfolgreich eingesetzte Methoden wurden dokumentiert und stehen als Praxishandbuch    anderen Schulen zur Verfügung. Das deutschlandweit einmalige, im Projekt entwickelte und erprobte Tool, das „individuelle Schulprofil“ ist ab 2014 kostenfrei für alle Schulen in Sachsen und Thüringen über die AOK PLUS nutzbar. Das Schulprofil ist eine schulspezifische Analyse zu den Themen Gesundheit, Lehren & Lernen, Schulklima und Zufriedenheit der Schüler basierend auf Onlinebefragungen von Schülern der 5., 7. und 9. Klassen. 

Wollen Sie Ihre Schule zu einer Gesunden Schule weiterentwickeln dann informieren Sie sich und nutzen Sie das individuelle Schulprofil.

Ihre Meinung zu unserem Online-Auftritt!

Haben Sie alle wichtigen Informationen auf dieser Seite finden können?


Für persönliche Anliegen und um direkt mit uns in Kontakt zu treten, nutzen Sie bitte folgende Formulare.

Suche

Service

Für Anfragen und Informationen zu Präventionsaktivitäten in Schulen können Sie sich an den Ansprechpartner für die Interventionsmodule Schule in Ihrer Region wenden.
weiterlesen