Der richtige Ranzen

Der richtige Ranzen


Der richtige Ranzen

Worauf ihr beim Kauf achten solltet

Damit sich eure Kinder mit ihrem neuen Ranzen wohl fühlen und sicher auf dem Weg zur Schule sind, ist bei der Auswahl des richtigen Ranzens auf einiges zu achten.

Am besten nehmt ihr eure Kinder zum Ranzenkauf mit, um sicherzugehen, dass ihnen der Ranzen gefällt und auch richtig passt.

Vor Ort solltet ihr darauf achten, dass der Ranzen der DIN 58124 entspricht. Diese Norm schreibt nicht nur die Gebrauchstauglichkeit und die körperliche Gestaltung vor, sondern beinhaltet auch eine Mindestvorgabe für Reflexstreifen und fluoreszierende Flächen. Somit ist die Verkehrssicherheit der Ranzen gegeben.

Tipp: In den Wochen nach der Schuleinführung kann beim Kauf von Ranzen sehr viel gespart werden. Also am besten schon ein Jahr im Voraus umschauen. 

Gewicht & Ranzenform

Beim Gewicht gilt: je leichter, desto besser. Das Leergewicht eines Ranzens liegt zwischen 1.200g und 1.500g. Die Faustregel, dass der Ranzen nicht schwerer als 10 - 15% des Körpergewichts sein sollte, ist mittlerweile überholt, kann aber als Orientierungshilfe herangezogen werden. Viel wichtiger ist jedoch, dass der Ranzen richtig sitzt und eure Kinder keine Rucksäcke oder Ranzentrolleys benutzen, die den Körper einseitig belasten. Die Träger des Ranzens sollten mindestens 4cm breit, einfach verstellbar und gepolstert sein. Achtet dabei auch auf genügend Innen- und Außentaschen und ein wasserabweisendes Obermaterial.

Ranzen clever packen

Ranzen clever packen


Ranzen clever packen

Um das Gewicht innerhalb des Ranzens gut zu verteilen, sollten Bücher nah am Rücken platziert werden - manche Ranzen bieten hierfür direkt ein extra Fach an. Trinkflasche und Brotdose sind dagegen in den Außentaschen am besten aufgehoben, um Bücher und Schulhefte zu schützen.

Kontrolliert den gepackten Ranzen immer mit Blick auf den Stundenplan eurer Kleinen. Achtet vor allem darauf, dass keine unnötigen Utensilien und Schulsachen mit herumgetragen werden. Manche Schulen bieten auch Schließfächer an, in denen z.B. schwere Bücher aufbewahrt werden können – und somit nicht unnötig hin- und hergetragen werden müssen.

Tipp: Wechseln sich die Banknachbarn beim Bücher mitbringen ab, müssen beide weniger tragen. Ganz nebenbei lernen die Kinder zu planen und Verantwortung zu übernehmen - eine Bücherliste hilft beim Organisieren.

 

Die erste Ausstattung

Die erste Ausstattung


Die erste Ausstattung

Zur ersten Ausstattung eures Schulkindes gehören neben dem Ranzen und einem Turnbeutel noch einige andere nützliche Sachen, die auch prima in der Zuckertüte platziert werden können.

Für den Unterricht benötigen eure Kleinen zunächst Bleistift, Radiergummi und Spitzer. Für weitere Stifte, wie Bunt- oder Wachsmalstifte oder einen Wasserfarbenkasten erhaltet ihr oft von den Lehrern eine Materialliste, die genauere Angaben und Empfehlungen für bestimmte Marken enthält. Ein Stiftemäppchen, in dem die Stifte einsortiert werden können, ist sehr hilfreich – so wird mögliches Chaos unter den Stiften und anderen Utensilien verhindert.

Neben den Stiften benötigen eure Kleinen auch eine kinderfreundliche Schere und einen Klebestift – dabei lieber auf Flüssigkleber verzichten, da dieser die Blätter zu stark wellt.

Um in den Pausen für eine Stärkung eurer Kinder zu sorgen, dürfen Trinkflasche und Brotdose nicht fehlen.

pdf